Thomas Hitzlsperger beim SV Babelsberg 03

Thomas Hitzlsperger beim SV Babelsberg 03. Links Aufsichtsrätin Katharina Dahme, rechts Vorstandsmitglied Regula Bathelt.

Dienstag, 26 August 2014

Thomas Hitzlsperger besucht Babelsberg 03: Statement gegen Homophobie im Fußball

Der ehemalige Nationalspieler Thomas Hitzlsperger besuchte anlässlich des Heimspieles der Babelsberger gegen die TSG Neustrelitz am 22. August das Karl-Liebknecht-Stadion. Er folgte damit der Einladung der Aufsichtsrätin Katharina Dahme.

Gegen jede Diskriminierung

Hitzlsperger hinterließ in der hiesigen Fußballlandschaft nicht nur als verdienter Fußballprofi eine bleibende Spur. Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn machte er seine Homosexualität öffentlich und leistete damit einen wichtigen Beitrag zur Diskussion um Homophobie im Fußball.

Bei Babelsberg 03 hat ein Engagement gegen jede Form von Diskriminierung eine lange Tradition. So ist auch die Positionierung gegen Homophobie im Stadion deutlich bei jedem Heimspiel sichtbar. So passte es auch, dass Hitzlsperger sich gern mit einem entsprechenden T-Shirt ablichten ließ.

Lonsdale und Babelsberg 03 verbindet das Engagement gegen Rassismus und Intoleranz. Es ist zentraler Bestandteil der Partnerschaft.