Lonsdale für einen Fußball ohne Rassismus

Auch wenn das Naziproblem der Marke Vergangenheit ist: Die klare Haltung ist bei Lonsdale geblieben. Beim SV Babelsberg ist das auf der Bande im Stadion nachzulesen.

Nowadays: Sport, Subkultur und Politik

Die Jahre um die Jahrtausendwende waren schwierig für Lonsdale. Keine Frage. Im Rückblick kann man aber sagen: Der Widerstand gegen die Vereinnahmungsversuche von Nazis war nicht nur im Ergebnis erfolgreich, sondern hatte auch einen positiven Effekt für das Selbstverständnis der Marke: Wie wohl kein zweiter Sportartikelhersteller oder anderes Modelabel hat Lonsdale sich mit Rechtsextremismus beschäftigen müssen.

Freunde gefunden

Dabei ist Lonsdale immer wieder und bis heute mit interessanten Menschen und Institutionen in Kontakt gekommen, die sich mit viel Engagement gegen Rechtsextremismus und für eine tolerante, pluralistische und offene Gesellschaft einsetzen. Ihre Arbeit unterstützen wir gerne. Es hat sich so tief in das Selbstverständnis der Marke eingebrannt, dass eine Haltung gegen Rassismus und Rechtsextremismus ein Teil von Lonsdale geblieben ist.

Haltung zeigen

Obwohl das Problem für die Marke inzwischen Vergangenheit ist, ist es gesellschaftlich aber noch nicht überwunden. Lonsdale leistet daher weiterhin seinen Beitrag im Kampf gegen Rechts. Damit ist Lonsdale gewissermaßen an seinen Ursprung zurückgekehrt, als die Marke im Sport und in der Subkultur Schwarz und Weiß miteinander verband.